Keine Antwort ist auch eine Antwort! 1024 725 Anke Radeschewski-Colombo

Keine Antwort ist auch eine Antwort!

Aber tun Sie das Ihren Kunden nicht an – und vor allem sich selbst nicht.

Jemanden nicht zu beachten führt dazu, dass sich die Ignorierten alle Mühe geben werden, um aufzufallen und wahrgenommen zu werden. Früher stand daraufhin vielleicht jemand frustriert mit einem Plakat am Straßenrand. Heute haben diejenigen vermutlich einen Facebook-Account und lassen alle Welt teilhaben an ihrem Frust – schrill, auffällig und flächendeckend.

Was also tun?

Jedes Management-Buch beschreibt, dass eine Kundin, die sich beschwert, immer noch eine potentielle Kundin ist, die sie zurückgewinnen oder weiter an sich binden können. Sie mögen einen Kunden als lästig oder seine Kritik als unberechtigt empfinden. Aber er hat sich die Mühe gemacht, sich mit seinen Erfahrungen direkt an Sie zu wenden, statt mit dem Rest der Welt über Sie zu reden. Er möchte von Ihnen wahrgenommen werden in seiner Enttäuschung; als Mensch mit Emotionen.

Emotionen? Setzt da nicht jede Werbung an? Und Sie wollen da aufgeben, wo sie Ihnen frei Haus geliefert werden?

Bedanken Sie sich stattdessen bei Ihrer Kundin! Sie hat Ihnen wichtige Informationen geliefert über das, was ihr wichtig ist. Reden Sie mit Ihrem Kunden, damit sie erfahren, was er von Ihnen erwartet. Auf den ersten Blick sieht man Beschwerden oft nicht an, dass sie Einladungen zur Innovation sind: ihren Zweck, ihr Erneuerungspotenzial und die Pluspunkte für Ihr spezielles Geschäft finden Sie nur, wenn Sie sich mit den Bedürfnissen Ihrer Kunden befassen.

Dann laufen Sie auch nicht Gefahr, einen Status quo zu kultivieren, der längst nicht mehr aktuell ist.

Sie bleiben am Puls der Zeit.

Wie Sie das am besten tun zeigen Ihnen Der Rote Faden durchs Konfliktlabyrinth und die Erkenntnis, Konflikte sind wie Steine.

  • Zwischen den Stühlen 1024 723 Anke Radeschewski-Colombo
  • Nein, lesen Sie dies nicht! 1024 725 Anke Radeschewski-Colombo
  • Gestern stand ein Vorwurf im Raum 1024 725 Anke Radeschewski-Colombo Schauen Sie sich den Vorwurf ganz genau an, dann verstehen Sie, wie und wann er entstanden ist und welchem Zweck er dient.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.